Shop-Wechsel

Der Warenkorb wird nicht übernommen.

Zum Privatkunden Shop

Fingerabdruckscanner

Falsche technische Angaben bei der Unterputz-Version

Liebe ELVforum-Community, mit dem heutigen Tag informieren wir Sie darüber, dass dieses Forum demnächst eingestellt wird. Alle weiteren Informationen zu diesem Schritt und welche Alternative wir planen, entnehmen Sie bitte dem angepinnten Forumsbeitrag.
Beiträge zu diesem Thema: 5

Idencom BioKey Gate Fingerabdruckscanner, Unterputz-Version

Artikel-Nr.: 129426

zum Produkt
Falsche technische Angaben bei der Unterputz-Version
Antwort als hilfreich markieren
1Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
18.06.2018, 07:28
Achtung, falsche technische Angaben Unterputz-Variante!!!!

Habe den Fingerabdruckscanner eben erhalten, kann ihn aber nicht ausprobieren, weil er nicht in die Dose passt.
Laut Beschreibung und Angaben durch ELV hat die Außeneiheit die Abmessungen 55x55x30 mm, also eine Einbautiefe von 30 mm. Da aber mit dieser Einheit eine Leiterplatte fest verbunden ist, auf der sich eine klobige Steckverbindung befindet, beträgt die Einbautiefe nun 48 mm! Das Ganze passt nun nicht mehr in die vorgesehene Dose (und mehr Platz habe ich auch nicht mehr hinter der Gipskartonwand). Wäre das Flachbandkabel auf die Platine gelötet worden (scheint ursprünglich auch so gedacht gewesen zu sein, ist aber wahrscheinlich einer "Produktionsvereinfachung" zum Opfer gefallen), wäre die Angegebene Einbautiefe von 30 mm erreicht worden.

Was nun, ELV? Habt Ihr das Produkt schon einmal ausgepackt?
Könnt Ihr beim Hersteller das Produkt reklamieren?

Bitte schnell Antworten, dass keine Fristen versäumt werden!

Mit genügend Zeit, Aufwand, Wissen und Dummheit es ist möglich , Menschen zu verletzen. Tut es nicht.
Aw: Falsche technische Angaben bei der Unterputz-Version
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
18.06.2018, 07:55
Warum wendest du dich nicht an den Kundendienst und erreichst dort eine Klärung....vor Fristablauf?
https://www.elv.de/kontakt-journal.html
Christian
Aw: Falsche technische Angaben bei der Unterputz-Version
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
18.06.2018, 09:36
Hallo Christian121212, der Kundendienst, per Mail kontaktiert, ist nicht schnell genug - ich wollte interessierte Käufer warnen, dass entgegen den Produktangaben eine die Außeneinheit der UP-Version eine Einbautiefe von 48 mm hat.
Telefonisch wäre der Kundendienst erst ab 8:00 h erreichbar gewesen.
Allerdings habe ich eine, wenn auch nicht gerade ideale Lösung gefunden, die Einheit doch in einer flacheren Einbaudose unterzubringen.
Ich habe in der Herstellerfirma angerufen. Die Platine mit dem störenden Stecker kann man - nach Auskunft des Mitarbeiters - ohne Garantieverlust von der Einheit lösen (zwei kleine Kreuzschlitzschrauben). Dann sollte diese Platine seitlich in der Dose Platz finden, wobei aber auch wieder dieser klobige Stecker stört. Ich habe deshalb ein Loch seitlich in die Dose geschnitten, das Flachbandkabel ist lang genug, um die Platine hindurchzuschieben. Nun passt es.
Allerdings hängt die Platine nun frei zwischen Beton und Gipskarton, weshalb ich diese Lösung als nicht ideal bezeichnet habe.
Mit genügend Zeit, Aufwand, Wissen und Dummheit es ist möglich , Menschen zu verletzen. Tut es nicht.
Aw: Falsche technische Angaben bei der Unterputz-Version
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
26.06.2018, 13:57
Hallo Wanderer129,

vielen Dank für Ihren Hinweis zu den Abmessungen des Produktes.
Wir haben hierzu eine Anfrage an den Hersteller gestellt.
Falls aus der Antwort hervorgeht, dass sich die Abmessungen des Produktes verändert haben, werden wir die technischen Daten schnellstmöglich anpassen.

Mit freundlichen Grüßen euer Team der technischen Kundenbetreuung
Aw: Falsche technische Angaben bei der Unterputz-Version
Antwort als hilfreich markieren
1Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
31.07.2018, 15:53
Wie bereits beschrieben, beträgt die Einbautiefe der Scannereinheit wegen der kleinen Leiterplatte nicht 30mm, sondern 48mm. ELV und auch Idencom haben hier noch nicht nachgebessert.

In der Montagezeichnung, welche Bestandteil der Original-Bedienungsanweisung ist, ist diese Leiterplatte nicht dargestellt, und es ist auch eine flache Dose mit flachem Boden abgebildet. Auch im Beschreibungstext wird diese Leiterplatte nur bei der Auf-Putz-Version erwähnt.

Dieser ominöse Leiterplatte lässt sich in einer solchen Dose auch nicht anderweitig unterbringen, einfach kein Platz. Für die Unterbringung derselben habe ich nun eine fast quadratische Öffnung seitlich in der UP-Dose ausgeschnitten, in welche ein Plastikröhrchen mit ebenfalls quadratischem Querschnitt und einer Länge von 6,5cm straff eingepasst wurde. Hier kann nun vor der Montage der Scannereinheit diese Leiterplatte versenkt werden, ohne dass sie frei zwischen Gipskarton und Betonwand herumhängt. In eine "normale" Hohlwanddose mit 48mm Tife passt aber alles.

Die nächste Hürde war die eigentliche Montage der Scannereinheit: Nachdem die Grundpatte befestigt und die elektrischen Anschlüsse hergestellt waren, hätte die Scannereinheit einfach nur hineingedrückt werden müssen. Das kann man vorher nicht austesten, da laut Bedienungsanweisung beim Herausnehmen der einmal installierten Scannereinheit mit einer Zerstörung der Befestigungselemente zu rechnen ist.
Die Scannereinheit hielt aber nicht, sie rutschte einfach wieder heraus, es rastete da nichts ein.

Einem Hinweis des Kundenservicemitarbeiters von Idencom, die Befestigungszapfen ein Stück herauszudrehen, bin ich gefolgt, allerdings war das Ergebnis das Gleiche.
Letztlich habe ich die Montageplatte wieder von der Dose entfernt, um sehen zu können, was passiert.
Die sogenannten Federn, in welche die Zapfen einrasten sollen, bestehen aus dünnem Blech, was nicht mehr Federkraft hat, als eben dünnes Blech. Es lässt sich biegen und federt fast nicht. Wahrscheinlich ist Idencom mehr eine Elektonikfirma un weiß deshalb nicht, das Federn gehärtet werden müssen, um Federn zu werden.
Ein leichtes, vorsichtiges Nachbiegen brachte schließlich Erfolg.
Obwohl man schon recht lange lesen muss, was ich beschrieben habe, verbrachte ich zwei Stunden, um herauszufinden, was passiert - man will ja nichts zerstören.

Nun zum Anlernen: Wie beschrieben, habe ich zuerst einen Masterfinger 3x angelernt, mit diesem dann 4 weitere Finger (je 5x).
Danach habe ich einen weiteren Finger als Masterfinger 3x angelernt. Geplant war, einen dritten Masterfinger anzulernen, von einer anderen Person.
Das Öffnen der Tür mit jeweils einem der 4 angelernten Fingern funktioniert jedesmal auf Anhieb.

Die Erkennung der Masterfinger, um weitere Finger anzulernen, funktionierte immer schlechter, am Ende war es nicht mehr möglich, irgendetwas mit dem Masterfinger zu machen.
Ich habe deshalb einen Reset durchgeführt und als Mastefinger einen verwendet, der bisher als Benutzerfinger tadellos funktioniert hat. Das Ergebnis war das gleiche, der Masterfinger wurde immer seltener, dann nicht mehr erkannt, während die anderen Finger problemlos funktionierten (auch der bisherige Masterfinger).

Support: Mit beiden Problemen habe ich mich an den Support von Idencom gewendet. Betreffend des Masterfingers wurde mir ein erneuter Reset empfohlen, und dann auf die Bedienungsanleitung verwiesen, außerdem, dass man bei der neuesten Version (welche ich bei ELV bekommen habe), DEN Masterfinger noch weitere 6x anlernen kann. Ob ich das nun, entgegen der Bedienungsanleitung, laut der "weitere" Masterfinger angelernt werden können, so verstehen soll, dass nur EIN Masterfinger weitere 6x angelernt werden kann, weiß ich nun trotzdem nicht.

Bezüglich der "Federn" gab es keine Reaktion!

Eine weitere Frage, ob man das erworbene Gerät aufrüsten könne auf LAN oder RS485, blieb auch unbeantwortet.
Bisher also grottenschlechter und nutzloser Support!
Ich habe die Anfragen nochmals gestellt und werde weiter berichten.

HomeMatic: Da bereits an der gegenüberliegenden Wandseite ein 8-Kanal-Sendemodul (HM-MOD-EM-8) verbaut war, bei welchem noch 3 Eingänge ungenutzt waren, habe ich eines der Schaltrelais mit einem Spannungseingang dieses Moduls verbunden. Sowohl das Modul als auch der Scanner werden jetzt mit DC12V betrieben (bei 9V schaltete sich die Inneneiheit des Scanners ständig aus und wieder ein).
Entgegen der Bedienungsanleitung des HM-MOD-EM-8 ließ sich zum Türschloss eine verschlüsselte Verbindung realisieren. Die Bedienungsanweisung ist wohl in die Jahre gekommen, inzwischen gab es ja einige Aktualisierungen.
Entsprechend einem Hinweis aus diesem Forum, den ich nicht mehr finde, verwende ich beim HM-MOD-EM-8 die Spannungseingänge, nicht die Tastereingänge.

Und bevor ich mich wieder über den Support von Idencom ärgern muss: Vielleicht kann mir ELV behilflich sein, was die Anbindung an ein LAN- bzw. RS485-Netzwerk betrifft?
Mit genügend Zeit, Aufwand, Wissen und Dummheit es ist möglich , Menschen zu verletzen. Tut es nicht.